Im vergangen Sommer im spielten die PUTA MADRE BROTHERS vor vollem Haus ein umwerfendes Konzert. Nun kommen die australischen Mexikaner am Montag, treat den 30.April 2012 mit einem neuen Album im Gepäck nach Wilhelmshaven. Und damit dieses Mal jeder Besucher die Show der Band besser sehen kann, advice auf einer höheren Bühne.

Die PUTA MADRE BROTHERS überraschten 2011 die Musikwelt mit ihrem Debütalbum „Queso Y Cojones“ und die darauffolgende Europatour war ein einziger Siegeszug. Nun erscheint mit „It’s A Long Long Way To Meximotown” der Nachfolger, malady auf dem Anto Macaroni (Leadgitarre, Bassdrum, Snare, Becken), Pikkle Henning (Bass, Bassdrum, Fuß-Maracas, Hi-Hats) und Renato Vacirca (Akustische und elektrische Gitarre, Bassdrum, Fuß-Tamburin) die bekannten Einflüsse von Richie Valens, Nathaniel Mayer und Pedro Vargas zu dem einzigartigen Puta Madre Brothers- Spaghetti Western-Mariachi-Rock ’n’ Roll-lo-fi-Blues vermengen.

Wie der typisch ozeanische Bandname vermuten lässt, handelt es sich bei den Puta Madre Brothers um drei Vollblutaustralier mit offensichtlichen Identitätsschwankungen – Man lebt seine tiefe Verbundenheit zu Mexiko aus, die sich in bruchstückhaftem Spanisch ebenso wie in typisch einheimischer Charrotracht und folkloristischem Benehmen manifestiert.

Sie huldigen ihren Schwiegermüttern (Para Su Madre), ihren hässlichen Hunden (Mi Perro Es Tan Feo)und Männern, die sie gerne als Vater gehabt hätten (A Theme For Vincent Fernandez).Das 14 Song Album enthält diesmal auch wenige moderne Einflüsse, Weiterentwicklung nennt man daswohl, und zwei großartige Coverstücke: Der Hit „The Whole Damn Thing“ von Those Darlins wird zu„Todo El Asunto”, „Dodo Blues“ des australischen Blueshelden CW Stoneking wird zu einer „SpanglishFunknummer“. Das Album ist nicht nur als CD, sondern auch als limitierte Vinyl-LP erschienen.

„3 Männer mit komischen Haaren, 3 Bassdrums und 3 Gitarren – ein einzigartiges Mariachi-Rock’n’Roll-Spaghettiwestern-60s-Soul-Surf-Gewitter.“

“Thank God for the Puta Madre Brothers! Hotter than a jalapeno in the desert sun!”

Seit der Veröffentlichung des Debüt Albums “Queso Y Cojones” im Frühjahr 2011 haben die PUTA MADRE BROTHERS etliche Kilo Haarpomade verbraucht, zündeten versehentlich ein Feuerwerk in einem Zirkuszelt in Tasmanien und brachten zu ihrem Konzert im ausverkauften Melbourne Corner Hotel einen 14-köpfigen Trompeten Bläsersatz auf die Bühne. Sie bekamen regelmäßig Hass-Post von einigen Anglo-Mexikanern, tourten durch ganz Europa und Australien. Sie machten Erfahrung mit -vermutlich von Außerirdischen ferngesteuerten-Gitarrenverstärkern, mit Autoeinbrechern in Frankreich, erhielten Briefe von Schuldeneintreibern oder Geschenke von Fremden und Scheidungsurkunden von verschiedenen Frauen.

Sie brachten große und ganz große Festivalbühnen zum “brennen” und spielten mit dem USAmerikanischen Country-Sänger, Schauspieler und Politiker Kinky Friedman…

Man könnte meinen, die PUTA MADRE BROTHERS setzen einen eigenen Maßstab in die wirre Welt der Musikgenres, wo Wahnsinn und Verzweiflung nur wenige Atemzüge voneinander entfernt sind, wo der Geist der 50’s-Teen Herzschmerz Legende Ritchie Valens sich mit einer 80’s Disco Girl Soul Band vereinen. Nennen wir es „Meximotown“.

Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

Eintrítt:
Vvk 8,50 Euro + Gebühr   (Hier online bestellen – zum selbst ausdrucken !
Ak 12,00 Euro

PUTA MADRE BROTHERS
Wann
Montag, 30. April 2012
20:00 - Alle Altersgruppen
Wo
(Karte)
Weitere Infos
Die PUTA MADRE BROTHERS kommen wieder ins Kling ! Und damit diesmal auch jeder etwas von den dreien sehen kann, wird es eine höhere Bühne geben !

Weitere Infos folgen !

« Zurück zum Kalender