Und wieder eine der ganz großen UK Bands in Wilhelmshaven: 999, try die seit 1978 in einem Atemzug mit The Damned, den Sex Pistols, Buzzcocks usw genannt werden, machen einen Abstecher ins KLING KLANG.

999 sind eine der Band, die nicht in der großen Punkwelle die Ende der 70er Jahre startete, untergegangen sind, sondern mit zahlreichen Hits wie „Homicide“, „Nasty, Nasty“ oder „Emergency“ beinahe unsterblich geworden sind. Bands wie die TOTEN HOSEN spielen ihre Songs und jedem der auch nur einen der unzähligen „Best of Punkrock…“ Compilations besitzt, dürfte 999 nicht ganz unbekannt sein.

Kaum glauben mag man, dass 999 erst jetzt den Weg ins KLING KLANG finden.

Es war 1976, als Nick Cash (vocals/guitar) und Guy Days (vocals/lead guitar), die sich bereits aus der Schule kannten, beschlossen, eine Band zu gründen. Kurz darauf stießen Jon Watson (bass) und Pablo Labritain (drums) dazu und 999 war offiziell geboren.
Dass die Band bis heute durchgehalten hat, lag wohl weniger am Airplay, großen Werbekampangen, irgendwelche Hypes oder gar ein Major Plattendeal, sondern lediglich an einer Mund zu Mund Propaganda.

Ihr erstes Konzert fand im Januar 1977 im Northampton Cricket Club statt. In dieser rauen Zeit der frühen Tage der großen Punkwelle wurde die erste Single “I’m Alive” auf dem eigenen Label Labritain veröffentlicht und war schnell ausverkauft. Der Sprung zur renommierten Plattenfirma United Artists Records war schnell vollzogen. Die Singles “Nasty Nasty” und “Emergency” erschienen und platzierten sich schnell in den UK-Charts. Seit dem gelten 999 als eine der Haupteinflüsse in der britischen New Wave Bewegung.

Ihr erstes Album “999” verkaufte sich spielend leicht während intensives Touren vor vollen Häusern quer durch England und Europa folgte.
Der Song “Homicide” von ihrem zweiten Album “Separates” schoss ohne Radio Airplay direkt in die Top 40 Charts und wurde trotzdem – wie zu der Zeit einige andere Platten in der beginnenden Hochzeit des Punk auch –  vom englischen Radio Sender BBC und vielen anderen Radiostationen verbannt.
Anfang 1979 folgte die erste USA Tournee durch z.T. ausverkaufte Clubs. In den 80er Jahren trennte man sich von United Artists Records. Trotzdem erschienen bis heute 11 weitere Alben.  Jon Watson (bass guitar) verliess die Band 1986 und wurde durch Danny Palmer ersetzt, dessen Platz wiederum bis heute von The Lurkers Frontmann Arturo Bassick (The Lurkers) eingenommen wurde..

Die Band tourte bis heute 16 Mal in den USA, hatte 111 Konzerte in London, 46 UK- und 28 Europatourneen und liess auch Japan, Argentinien und Brasilien nicht aus.
Kaum glauben mag man, dass 999 erst jetzt den Weg ins KLING KLANG finden.

Als Opener des Abends kann eigentlich keine Band passender sein als die Bremer SUPERVOSS.
Ihr „Sexy Punk“ ist meldoisch und hat eine klassische 77er Power-Pop-Punk Prägung.
SUPERVOSS´Livequalitäten konnte man in den letzten Jahren bereits auf diversen Festivals erleben. (u.a. mit den Emil Bulls, Pain In The Ass, Thumb, Beatsteaks, oder im Vorprogramm von Bomb Texas, OMA HANS. Montreal, Electric Eel Shock u.v.a.

 

www.nineninenine.net/?   –      www.supervoss.de

Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

Vvk: 11,00 Euro (inkl.Vvk-Gebühr) —> Hier „online“ als e-Ticket zum selbst Ausdrucken !
Ak: 13,00 Euro

999 + Supervoss
Wann
Freitag, 21. März 2014
20:00 - Alle Altersgruppen Tickets kaufen
Wo
(Karte)

« Zurück zum Kalender